Letzte Aktualisierung:
21.09.2017, 08:07 Uhr

Franziskus rockte die Oberlandhalle
"Bruder Feuer" in Miesbach: Schauspiel & Tanz, Minne & Rock n’Roll

Was für ein "Spectaculum": ein multimediales Schauspiel & eine Augenweide, mit Musik &Tanz, mit viel Lärm & heiligem Krach ... "Bruder Feuer", ein Theater-Ereignis der ganz besonderen Art – aufgeführt von über zweihundert jungen Menschen des Cross-Over Teams & polit-prominenten Darstellern ...

Bruder Feuer in MiesbachMysterienspiel in der Oberlandhalle Miesbach

Alle Register einer exorbitanten technischen Bühnenshow wurden gezogen, um das Leben & die Legenden des Heiligen Franz von Assisi zu erzählen. Es wummerten die Bässe, die E-Gitarren jaulten, leise Töne kamen vom Klavier. Einspielungen bekannter Pop- und Rockgrößen brachten die Oberlandhalle zum tanzen, optisch orchestriert durch eine raffinierte Lichtshow. Die Zuschauer verfolgten über knapp zwei Stunden eine geradezu professionelle Inszenierung: gebannt von den Effekten, begeistert von dem Einfallsreichtum & Können aller Mitwirkenden. Ein kaum enden wollender Tanzreigen sorgte für eine zum Teil ausgelassene Stimmung – nicht nur bei den Akteuren, sondern auch im Publikum.

Man staunte nicht schlecht, wie häufig die DanceCompany ihre phantasievollen Kostüme wechseln konnte, um ausgelassen die verschiedenen Stationen der Lebensgeschichte & Botschaft des Francesco mit ausgefeilter Choreographie dynamisch zu begleiten. - Und die fünfköpfige Young-Cross-Over-Band "Sunbird Blazing" heizte mit vier Live-Songs wie Altmeister des Rockgeschäfts der Halle ordentlich ein.

Franz von Assisi in MiesbachBruder Feuer in Miesbach

Am Anfang war Stille
Franziskus saß unter einem Baum, lauschte dem Vogelkonzert & ließ seinen Lebensweg vom reichen Taugenichts zum Ordensgründer Revue passieren: In seiner Jugend ein Draufgänger, der keine Party ausließ, dann zog er in den Krieg, wurde verwundet & gefangengenommen. Geläutert kehrt er zurück, findet zum Glauben & wird ein barmherziger Samariter. Für den Wiederaufbau einer Kirche unterschlägt er Geld seines Vaters. Der Bischof überzeugt ihn zwar, dass Geld zurückzugeben & fordert ihn aber auch auf, seine Mission fortzusetzen. Daraufhin verzichtet Francesco auf das väterliche Erbe & lebt von nun an nur noch in Armut & Demut vor Gott.

Doch sein Leben der mitfühlenden Hilfe ist auch von Zweifeln & Prüfungen begleitet. Punks schlagen ihn zusammen; seiner Friedfertigkeit können sie jedoch nichts anhaben. Auch die Dämonen der Verführung nicht - sein tiefer Glaube ist nicht zu erschüttern. Er widersteht durch meditieren, beten & predigen. Bald bildet sich eine Bruderschaft Gleichgesinnter, die singend & tanzend seinen Idealen folgen & helfen diese zu verbreiten.

Andi Rinn spielt Franz von Assisi in der Oberlandhalle in MiesbachDurchdrungen von der Liebe zur Schöpfung leistet er Abbitte für den selbstzerstörerischen Umgang der Menschen mit den Elementen & versöhnt sich mit ihnen. Das Feuer in Franz von Assisis "Sonnengesang" macht ihn zum Bruder Feuer: "Gepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Feuer, durch das du die Nacht erleuchtest; und es ist schön und liebenswürdig und kraftvoll und stark." Sein Erlebnis mit einem Wolf verweist auf den gegenseitigen Respekt zwischen Mensch & Tier.
Klug ausgesuchte Filmausschnitte illustrierten die Lebensstationen des Heiligen & setzten Akzente: Es sind zum Teil berührende wie bewegende Momente. Mit einem Friedensgebet erweist Franziskus den Weltreligionen seine Referenz & Achtung. Toleranz war das Gebot der Stunde nicht nur im 13. Jahrhundert, sondern gerade heute & jetzt.

Die Botschaften des Franz von Assisi hat dieser Abend, der zu keiner Zeit in einen modernen Gottesdienst abzugleiten drohte, weitergetragen - durch eine fulminante Show der Kinder & Jugendlichen des Cross-Over-Teams: ganz im Sinne & den Zielen der der Stiftung. Audiovisuelle Medien dienen dazu, die Kreativität & christlichen Grundüberzeugungen, Lebensfreude & künstlerische Entfaltung der Persönlichkeit Jugendlicher zu fördern. Ein zielführendes Zusammenspiel von Körper & Geist soll eine positive Lebenseinstellung entwickeln helfen, der eigene Glauben gefestigt sowie Zivilcourage & Respekt vor den Mitmenschen & der Kreatur ausgebildet werden. Kulturelle Traditionen wurden an diesem Abend mit modernster Technik in eine Synthese aus "Altem" & "Neuem" überführt.

Miesbacher Bürgermeisterin Ingrid Pongratz, Mutter d. Franz von AssisiDie Darsteller & Akteure
Andi Rinn spielte eindringlich den Bruder Feuer & lieh ihm seine ausdrucksstarke Gesangsstimme. (Er hatte auch die Musik für das "Multimedia-Spektakel" komponiert.) In der Rolle von Francescos Mutter überzeugte wie im letzten Jahr Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz, Landrat Wolfgang Rzehak war wieder - Kraft seines Amtes - ein weiser Bischof. Otterfings Bürgermeister Jakob Eglseder gab den General als Haudegen, Markus Gamperling war der Vater des abtrünnigen Sohnes, Alois Winderl ein reicher Freund der Familie, Tobias Heimkreitner spielte den Hopper & Alois Maichel den einen Punker.

Das Cross-Over Team & die Stiftung
Das CreaTeam schrieb das Drehbuch, die Dance Company mit ihren insgesamt 12 Gruppen (ca. 200 Kinder & Jugendliche) bestritten die Tanzeinlagen, das Feuerperformance Team realisierte das Element "Feuer". Die Film-Factory zeichnete für die Videoeinspielung & das variationsreiche multimediale Bühnenbild verantwortlich, die Light'n Sound Machine stemmte zusammen mit den Multi-Media / IT Nerds den Aufbau sowie die Licht-, Ton- & Videotechnik.                                       
Die Intitiative entstand 1995 in Neuhaus (Schliersee). Sie hatte sich zum Ziel gesetzt, Begabungen junger Menschen quer ("cross over") durch alle sozialen, religiösen & Bildungsschichten zu fördern. Bereits in den ersten sieben Jahren waren 200 Projekte mit vielen tausend Jugendlichen & Erwachsene realisiert worden. Im Jahr 2003 wurde die Cross-Over Team Stiftung gegründet; heute initiiert & betreut sie Projekte im Landkreis Miesbach & in München.

Mitwirkende des Mysterienspiels Bruder Feuer 2015

Oben links: Andi Rinn als Bruder Feuer; rechts: Glaubensbrüder huldigen Franziskus - Mitte links: Urteil des Bischofs (Wolfgang Rzehak); rechts: DanceCompany - Darunter: Franziskus predigt - Weiter unten: Ingrid Pongratz als Mutter von Francesco & Hauptdarsteller mit den jüngsten Cross-Ower-Mitspielern beim Schlussapplaus
Alle Fotos (c) Renate Lüdde