Letzte Aktualisierung:
16.11.2017, 13:04 Uhr

Als die Raben
bunt waren

Es muss nicht immer Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt sein, um ein fröhliches Sommerfest zu feiern. Die Grund- & Mittelschule Mangfalltal in Valley kann das viel besser. Unter dem Motto „Die bunte Welt der Farben“ boten am heißen Freitagnachmittag, dem 17. Juli 2015, Schüler & Lehrer ein abwechslungsreiches Programm.

Die Aula war bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz gefüllt, als die Schüler mit viel Gesang & dem Theaterstück „Als die Raben noch bunt waren“ ihr Sommerfest eröffneten. Als versierter Conferencier moderierte im bunten T-Shirt Schulleiter Bernhard Wolf den abwechslungsreichen Nachmittag. Der Schulchor unter Leitung von Elisabeth Roider machte den Anfang mit „Everybody singing a Song“ & begleitete anschließend die Theateraufführung, die Sabine Dauer mit den 3. + 4. Klassen einstudiert hatte.
Mit geradezu professioneller Selbstsicherheit spielten die Schüler die Geschichte der Raben, die einst alle bunt waren & nun schwarz sind. Ein nachdenkliches Plädoyer für Multikulti & die Vielfalt der Menschen, egal welcher Herkunft & Hautfarbe sie nun mal sind. „Als die Raben noch bunt waren“ ist ein Stück mit einer aktuellen Botschaft, das allen – Kindern wie Erwachsenen - Mut macht, sich so zu akzeptieren wie man ist & vor allem auch die anderen ...
 
Nach der mit viel Applaus bedachten Aufführung wurden verdiente Mitarbeiter & ehrenamtliche Helfer der Schule geehrt. Alle durften sich als Dank aus einem Sommerblumentopf auf der Bühne eine Blume aussuchen.
Anschließend trugen Mädchen der 6. Klasse einen ausdrucksstarken Stocktanz, begleitet von fetziger Rockmusik, vor & zum Schluss verabschiedeten sich vier Viertklässlerinnen – die entweder in eine Klasse oder eine andere Schule wechseln – mit einer „Weltpremiere“: Sie rappten mit einem etwas angepassten Text nach Mark Forsters Song „Au revoir“ grandios ihren ganz speziellen Abschiedsgruß.

Nach den künstlerischen Darbietungen konnte jeder Festbesucher noch einzelne Klassen aufsuchen, in denen die Schüler ein sehr unterschiedliches Angebot ihrer in Workshops erworbenen Fertigkeiten präsentierten. Danach stärkten sich alle im „bierlosen“ Biergarten, in dem der Elternbeirat & der Förderverein für das leibliche Wohl Gäste gesorgt hatten.

Einige der Älteren dürften sich nach diesem gelungenen Sommernachmittag wohl gewünscht haben, auch eine derartige lebendige Schule besucht zu haben, die ihre Schüler mit viel Optimismus & Selbstvertrauen auf ihren weiteren Lebensweg vorbereitet ...
 

 

 

 

 
"Stärken stärken"

Die Valleyer Schule liegt inmitten von Wiesen & Wäldern vor dem Hintergrund der oberbayerischen Berge ...
 
In dem modernen Schulgebäude sind zwei Schulen zu Hause: eine Grundschule & eine Mittelschule, beide mit einem Ganztagesangebot.
 
Zum Ziel gesetzt hat sich die Schule, jedes Kind optimal zu fördern & verfolgt dabei einen inklusiven Ansatz.
Im Zentrum steht "kommunikatives Handeln“, um einen „ganzheitlichen wie lebensrelevant orientierten Bildungsprozess“ zwischen Schülern, Eltern, Lehrern zu ermöglichen.
www.schule-valley.de