Letzte Aktualisierung:
16.11.2017, 13:04 Uhr

Der Pilgerweg in Oberbayern
Jakobsweg: Etappe 17

(c) Chiemsee-Alpenland TourismusDer Jakobsweg ist wohl der bekannteste Wanderweg Mitteleuropas. Für Gläubige ein Pilgerweg, für Landstrecken-Wanderer eine ideale Herausforderung - wie z. B. für den durch Film & Fernsehen bekannte Comedian Hape Kerkeling, der sich 2001 auf den Weg machte & mit seinem Buch darüber "Ich bin dann mal weg" 2006 einen Bestseller landete & damit diese Wanderroute noch populärer machte. Endpunkt für alle ist Santiago de Compostela in Nordspanien. Doch für den, der nicht so weit wandern will, gibt es verschiedene Etappen:
Die 17. führt von Au bei Bad Aibling auf alten Saumpfaden ins Inntal - geführt u. a. vom Kreisbildungswerk Rosenheim.

Die Etappe startet in Au bei Bad Aibling, führt auf einem wohl schon aus der Zeit der Römer bestehenden Weg entlang der Vorberge über die Anhöhe von Schwarzlack hinein in das Inntal und nach Tirol.
Der Wanderweg geht zurück auf die Jakobus-Legende, einem Jünger Jesu und späteren Apostel. Er soll als Missionar bis nach Spanien gekommen sein. 44 n. Chr. war er wieder in Jerusaelm zurück, wurde jedoch enthauptet und sein Leichnam wurde um 614 nach Spanien gebracht. Erst im 9. Jahrhundert wurde sein Grabmal entdeckt und seit dieser Zeit gilt er als Schutzherr der Pilger. Alljährlich begeben sich deshalb Tausende auf seine Spuren - in Deutschland siehe hier und für Südost-Bayern hier der Südostbayerische Jakobsweg im Oberland

© Foto Chiemsee-alpenland Tourismus