Letzte Aktualisierung:
16.11.2017, 13:04 Uhr

Nichts schreitet rasanter voran als die IT-Branche. In Zeiten der NSA-Affäre gewinnt gerade der Schutz vor Datenspionage in der IT-Entwicklung immer mehr an Bedeutung. Diese kommt zu einem nicht unwesentlichen Teil aus Deutschland & genießt hohes Ansehen in der überwiegend von den USA dominierten Branche.

SEP AG
Mit der Entwicklung von Backup-Systemen & globalem Storage Management beschäftigt sich seit Anfang der 1990er Jahre die Weyarner SEP AG. Die weltweit agierende Softwarefirma für Hybrid Backup-Lösungen hat sich auf Datensicherung für mittelständische Unternehmen spezialisiert. Im nächsten Jahr wird sie ihren Firmensitz in einen Neubau nach Holzkirchen-Föching verlegen.

Das Produkt
Mit intelligenter Technik sind heute durch Backup und Replikation immer größere Datenmengen bei nur mäßig wachsendem Speicherbedarf möglich, durch Deduplizierung von Daten Backup-Szenarien in der Cloud. Das Produkt „SEP sesam 4.4.2“ schützt die gesamte IT-Infrastruktur einer Firma und ist komplett "Made in Germany".
Die Hochleistungssoftware zur Datensicherung und -wiederherstellung läuft auf verschiedenen Betriebssystemen wie z.B. Linux, Windows oder NetWare. Ein dauernder Zugriff auf gesicherte Firmendaten wird über Online-Backups der wichtigen Datenbanken unterstützt.
Für einzelne Funktionen wie z.B. Sicherung und Rücksicherung von Mail- und Groupwareservern werden Detaillösungen für unterschiedliche Standorte angeboten. Spezielle Cloudlösungen sind auch für kleinere Betriebe, wie für Rechtsanwälte oder Ärzte in anspruchsvollen IT-Umgebungen möglich. Mit einem Hybrid-Backup werden bewährte Techniken kombiniert. SEP-Kunden sind u. a. AldiNord, aber auch die Papierfabrik Giesecke Devrient in Louisenthal bei Gmund sowie weltweit die TU Wien & in den USA die Georgetown University in Washington. Die SEP-Software wird in über 50 Ländern angewendet, die beeindruckende Referenzliste gibt darüber Auskunft.

Die Anfänge
Bevor sich die SEP AG mit Software beschäftigte, wurde Hardware entwickelt. Die AG hat heute sechs Anteilseigner. Diese nehmen alle Schlüsselpositionen im Unternehmen ein. Georg Moosreiner, der Gründer & Vorstand der SEP AG, ist im Landkreis Miesbach tief verwurzelt: Er stammt aus Dürnbach. Nach einer Lehre als Elektromechaniker in den 1970er Jahren absolvierte er ein BWL-Studium & baute nebenbei sein erstes Unternehmen auf. Der heute 68-jährige ist nach wie vor unternehmensfreudig, wenn sich vielversprechende neue Perspektiven für die Zukunft abzeichnen. Mit Sohn Sebastian, der als Quereinsteiger das Marketing für das Unternehmen übernommen hat, gibt es Übereinstimmung. Die familiäre Bindung wirkt sich überaus positiv aus.

Offene Kommunikation und Teamgeist sind unabdingbar
Im Unternehmen wird eine offene, interdisziplinäre Kommunikation gepflegt. Diese fördert den Teamgeist & sichert den Erfolg des Unternehmens. Jeder helfe jedem, das sei selbstverständlich, betont Moosreiner. Fortbildungen & Kongresse sind wichtige Orte in der globalen Vertriebsstrategie.

Mitarbeiter für eine zukunftsträchtige Branche
Mit fünf Mitarbeitern begann das Unternehmen in den 1980ern, heute sind es 33, darunter acht Frauen. Eine von ihnen ist eine promovierte Informatikerin.
Nachwuchs in dieser Branche zu bekommen, sei nicht immer leicht, berichtet Sebastian Moosreiner. Für jüngere Mitarbeiter, die aus der Stadt kommen, sei die Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein wesentlicher Punkt, um sich für ein Unternehmen zu entscheiden. Ein Pkw spiele für sie eine untergeordnete Rolle, er ist kein Statussymbol mehr. Dies war auch einer der Gründe für die Standortverlagerung von Weyarn nach Holzkirchen (S-Bahn Anschluss und Erreichbarkeit des Flughafens). Breitbanderschließung & eine stabile Stromversorgung spielen eine ebenso wichtige Rolle.

Auf dem Rücken der Pferde

Hofgut AllererVor fünf Jahren erhielt Georg Moosreiner das Bundesverdienstkreuz für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Handelsrichter. Es ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl zu vergeben hat.
Auf die Frage, woher er die Zeit für seine vielfältigen Aktivitäten nimmt, bekennt er freimütig, dass die Familie häufig auf ihn verzichten musste. Heute umfasst die Familie 3 Generationen & besitzt den idyllisch gelegenen Reiterhof Allerer bei Waakirchen. Eine reale Gegenwelt zur virtuellen IT-Welt zum Ausgleich. Hier wird viel handwerklich gearbeitet, gebaut und sich liebevoll den Vierbeinern gewidmet. Regelmäßig finden auf dem Hofgut auch Reitturniere statt.