Letzte Aktualisierung:
16.11.2019, 09:35 Uhr
    


HörTipps 16./17.11.

Grenzgänger Bezzel & Schwarz

28.06.2019
News & Infos >> TV-Tipp

Bezzel & Schwarz - Die Grenzgänger | 01.07.2019
Der Süden (1/4)  - 43 Min - Online bis 27.06.2020 Warum?
"Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, bekannt aus den Eberhoferkrimis, begeben sich in einer Mischung aus Reisedokumentation und Imprositcom auf Entdeckungstour in alle vier Himmelsrichtungen Bayerns. Die Freunde treffen in dem neuen Factual-Entertainment-Format „Bezzel & Schwarz – Die Grenzgänger“ u.a. auf Thüringer, Hessen, Österreicher, Tschechen und ihre Geschichten. Volksnah und humorvoll starten sie das Projekt: Wie ticken die Bayern und ihre Nachbarn? Wie blicken die einen auf die anderen?
Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, u.a. bekannt aus den Eberhoferkrimis, begeben sich in einer Mischung aus Reisedokumentation und Impro-Sitcom auf Entdeckungstour in alle vier Himmelsrichtungen Bayerns. Diesmal sind sie im Süden unterwegs. Volksnah und humorvoll starten sie das Projekt: Wie ticken die Bayern und ihre Nachbarn? Wie blicken die einen auf die anderen?
Die Folge beginnt im oberbayerischen Oberaudorf, der Stadt, in der sich Simon und Sebastian 2006 bei den Dreharbeiten zum Film "Schwere Jungs" kennengelernt haben. Der passionierte Gleitschirmflieger Markus Gstatter bringt sie sogleich mit seinem Bus über die Grenze ins tirolerische Ebbs. Simon fliegt per Gleitschirm nach Bayrischzell. Im österreichischen Schwaz lernen sie den Trompetenbauer Franz Hackl senior kennen und fahren mit seinem Sohn, dem Jazztrompeter Franz Hackl junior nach Bad Tölz zu einer Jamsession mit der Unterbiberger Hofmusik. Zu guter Letzt wandern die beiden mit dem ersten irakischen Geflüchteten, der beim Deutschen Alpenverein (DAV) den Wanderleiter-Schein gemacht hat, auf die Gipfel der Nagelfluhkette im Allgäu und resümieren: Es sind die Leidenschaften, die die Menschen jenseits aller Grenzen verbinden.
" -mehr & Video hier

Als Ergänzung: Mitten in Deutschland - Entdeckungen an der ehemaligen Grenze
"Was einst im Niemandsland der Geschichte lag, gehört jetzt zu Deutschlands Natur- und Kulturschätzen: Von der Ostsee bei Travemünde bis zum Dreiländereck bei Hof in Bayern erstreckt sich entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze das 1400 Kilometer lange "Grüne Band" - eine Perlenkette geschützter Landstriche. Das reich illustrierte Sachbuch stellt diese Regionen aus aktuellem Anlass vor: 2014 feiert Deutschland 25 Jahre Mauerfall und Grenzöffnung. Ergänzt von Zeitzeugenberichten, erzählt Rüdiger Dingemann davon, wie der Eiserne Vorhang rund 40 Jahre lang Menschen voneinander trennte ..." (Klappentext)

 

Zurück zur Startseite

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen