Letzte Aktualisierung:
16.08.2019, 13:48 Uhr
    


HörTipps 16.8.19

Holzkirchen - Erste Erfolge im Geothermie-Projekt

17.06.2016
News & Infos >> News aus dem Landkreis Miesbach

Geothermie-Projekt. Bohrturm in HolzkichenHolzkirchens Bürger und Gemeinde können aufatmen. Erstmal. Ein finanzielles Wagnis war die erste Bohrung nach heißem Thermalwasser trotz aller intensiven Vorplanungen und Berechnungen dennoch. An die feierliche Weihe Anfang dieses Jahres erinnern sich viele, bevor sich der Bohrmeißel auf eine Reise ins Erdinnere begab.

Nur eine Richtungskorrektur war unterwegs nötig: Durch einen sogenannten Sidetrack musste eine Gasblase umgangen werden. In über 5 Kilometer Tiefe stieß der Bohrer nun auf heißes Thermalwasser: Mit 140°C und einer Fließmenge von 60 Liter pro Sekunde haben sich die Erwartungen für eine wirtschaftliche Nutzung der Geothermie erfüllt. Nun muss das Wasser "nur noch" nach oben gepumt werden. Die Pumptests werden vom Münchner Planungsbüro Erdwerk GmbH übernommen.
Mit einer zweiten Bohrung wird ein Kreislauf gebildet: Das genutzte Thermalwasser wird wieder zurückgepumpt. Somit werden dem Erdinneren keine Ressourcen entzogen. Die zweite Bohrung soll im Spätsommer abgeschlossen sein.
Die erste Bohrung kostete nach Angaben der Gemeindewerke Holzkirchen rund 10 Millionen Euro. Insgesamt werden Kosten von ca. 40 Millionen Euro erwartet.
Nicht nur für die Fernwärmeversorgung sondern auch zur Gewinnung von Strom soll das Thermalwasser genutzt werden. Auch im modernen Bergbau heißt es: Glück Auf - Holzkirchen ...

Start des Geothermie-Projektes
(c) Foto Renate Lüdde

 

Zurück zur Startseite

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen