Letzte Aktualisierung:
14.06.2019, 06:50 Uhr
    


HörTipps 14.6.19

Oberbayerische Europawahl

27.05.2019
News & Infos >> Oberland Bayern News

Ergebnisse der Europawahl
Die Europawahlen sind gelaufen & auch Oberbayern hat gewählt: Die Zahlen kamen zurerst aus Dachau, dann aus Neuburg-Schrobenhausen & Ingolstadt. - Meist liegt die CSU vorn. In  München wurden jedoch die Grünen stärkste Kraft mit 31,2 Prozent - ein Zuwachs von 11,6 Prozent ...

Europaweit sind die traditionellen Parteien geschwächt (aber nicht pulverisiert), die Grünen gestärkt - die Rechtsextremen leider auch. Erste Reaktionen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien & Italien.

Aus dem Landkreis Miesbach - eine Analyse
Die Bürger (65,12 % Wahlbeteiligung) des Landkreises Miesbach stimmten  mit 45 Prozent für die CSU, 17,8 Prozent für die Grünen, 7,4 Prozent für die AfD und 7,2 Prozent für die SPD; die Ergebnisse für die einzelnen Gemeinden siehe hier & die anderen oberbayerischen Landkreis-Ergebnisse von Altötting bis Weilheim-Schongau hier

Mit mehr als 73.000 Stimmberechtigen, davon ca. 2/3 Frauen,  fiel das Wahlergebnis für Europa besser aus als erwartet. Besonders erfreulich war die hohe Wahlbeteiligung, nicht nur im Landkreis mit seinen  17 Gemeinden sondern auch bundesweit.
Der Markt Holzkirchen hat mit knapp 12.000 die meisten Stimmberechtigten,  dahinter folgt die Kreisstadt Miesbach mit knapp 8.500. Das Tegernseer Tal mit seinen 5 Talgemeinden hat insgesamt ca. 18.000 Wahlberechtigte.

Schwarzer Süd-Landkreis
Der Landkreis Miesbach liegt fest in CSU-Hand. Frauen wählten schwarz:  Der Anteil weiblicher Wahlberechtiger  überwiegt in allen Gemeinden, Spitze ist Irschenberg mit 80% Wählerinnenanteil, in Otterfing sind es über 70%. Durchschnittlich lag der Wählerinnenanteil  bei  rund 65%.

Besonders in den Tegernseer Talgemeinden, der südlichen Landkreisregion,  hat die CSU erwartungsgemäß von  Gmund  (49%)  bis Rottach-Egern (ca. 58 %) ihre treuesten Wähler. Für bemerkenswerte Ergebnisse hat auch die nördliche Gemeinde Irschenberg gesorgt:  52% der Stimmen wurden für die CSU abgegeben. Bei  einem Anteil  von 80% weiblicher  Wahlberechtigter.

Abgehängt …
sind nicht nur im südlichen Landkreis sondern landkreisweit die Sozialdemokraten, während Grün auf dem Vormarsch ist. Die traditionsreiche Volkspartei  droht zu einer Randerscheinung zu werden und in der Bedeutungslosigkeit zu versinken.  Man sollte deshalb aber nicht meinen, dass der Landkreis keine sozialen Probleme habe, die sich in der Zukunft mit Sicherheit verstärken werden.  In Rottach-Egern stimmten 4,8% für die SPD, für die Grünen stimmten 11%.

In der Gemeinde Hausham  gab es vor Weyarn (8,7 %)  ein zweistelliges Ergebnis für die SPD: In der einstigen Bergwerksgemeinde liegt der SPD-Anteil  bei knapp 10,5 %, der CSU-Anteil liegt unter  40%. Auch der AFD-Anteil  ist hier mit 9,7 % am höchsten im Landkreis.  Rund 25 % haben sich hier für sonstige Parteien entschieden.

Im Nord-Landkreis wird es immer Grüner
Eine Sonderstellung nimmt  die Marktgemeinde Holzkirchen ein: Knapp  38% erhielt die CSU, sensationell  schnitten hier die Grünen mit rund 26 % ab. Die Gemeinde Otterfing folgt mit ca. 23 % für die Grünen,  dahinter folgt Weyarn mit über  19%. Den niedrigsten Grünanteil findet man in Irschenberg mit ca. 10%, nach Rottach-Egern im Süden mit 11 %.  (rl)


Abb. (c) focus.de

Zurück zur Startseite

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen